Institut für Astronomie & Astrophysik

Die erste ORFEUS Mission

Die erste ORFEUS Mission startete am 12. September 1993 morgens um 7:45 (EDT) mit der Shuttle Mission STS-51 (Discovery) zu ihrem Flug ins All. Am ersten Flugtag wurde zunächst die Hauptnutzlast, der Satellit Advanced Communications Technology Satellite (ACTS), ausgesetzt. Am zweiten Flugtag wurde dann der ASTRO-SPAS Satellit freigesetzt und nach 6 Tagen wieder eingefangen. Am 22. September landete die Discovery nachts um 3:56 (EDT) wieder am Kennedy Space Center.

Der ASTRO-SPAS Satellit sowie alle an Bord befindlichen Instrumente wurden von einem eigens eingerichteten Kontrollzentrum am Kennedy Space Center (SPAS Operations Center - SPOC) gesteuert und überwacht. Auch das Echelle-Spektrometer wurde von einem Tübinger Team mit einer eigenen Bodenstation rund um die Uhr betrieben.

Vor dem schließlich erfolgreichen Start gab es drei Startversuche, die abgebrochen wurden:

Die beiden Spektrometer im ORFEUS-Teleskop sollten abwechselnd betrieben werden. Dazu gab es einen Spiegel, der umgeklappt werden konnte (siehe Seite Teleskop). Dieser Spiegel klemmte bei der zweiten Betätigung und blieb glücklicherweise in einer Stellung stehen, in der eine Beobachtung mit dem Berkeley-Spektrometer weiterhin möglich war. Aus diesem Grund gibt es von der ersten ORFEUS Mission keine Echelle-Spektren.

Links

Wikipedia: STS-51

NASA Space Shuttle Archive: STS-51

Kennedy Space Center: STS-51

JSC Bildergalerie STS-51

Videozusammenfassung mit Kommentaren der Besatzung (englisch)