Homogenität

Messungen

Es wurden Messungen zur Homogenität der Detektorempfindlichkeit bei gleichmäßig ausgeleuchtetem Detektor (flat field) durchgeführt, sowie Messungen zur Gleichmäßigkeit der Verstärkung der MCPs über die Bildfläche.

Klicken Sie auf eines der Bilder, um das Bild in voller Größe zu sehen. Die Detektor-Aufnahmen haben im Original eine Größe von 1024 x 1024 Bildpunkten.

Gleichmäßigkeit der Detektorempfindlichkeit (#4351) bei homogen beleuchteter Detektorfläche (flat field). Die Aufhellung am Rand wird durch die Bildstauchung am Rand verursacht (siehe Linearität).
Verlauf der Verstärkung des Detektors #4351 entlang einer vertikalen Linie über die Bildfläche. 
Die Verstärkung verläuft sehr homogen über das Bildfeld und sinkt erst am Rand bis auf etwa 50% ab. Dieser Effekt dürfte auf kapazitive Verluste der Ladungen durch die Kontaktierung der Hochohm-Fläche zurückzuführen sein. 
  • X-Achse: Pixel-Nummer in vertikaler Detektor-Richtung (aus meßtechnischen Gründen von Pixel-Nr. 513 - 1024)
  • Y-Achse: Lokale Detektor-Verstärkung in willkürlichen Einheiten.
 
Impulshöhenverteilung des Detektors #4351 bei gleichmäßig ausgeleuchteter Bildfläche. 
  • X-Achse: Signalstärke der Summe der Ladungsverstärker-Impulse in Volt, entspricht der Anzahl der Elektronen pro Impuls.
  • Y-Achse: relative Häufigkeit der jeweiligen Signalstärke.
Die Ansprechschwelle der Elektronik wurde auf Impulshöhen zwischen 1V und 6,5V eingestellt. 
Die Halbwertsbreite der Verteilung beträgt 93%, bezogen auf die Maximums-Position bei etwa 2,4V.